„…aber ich WILL!!“ 

Trotzphasen. Wie ich sie hasse. Jede Mama kennt sie, keiner liebt sie…

Die Kekse sind mittlerweile etwas über 3 Jahre alt, die meisten Trotzphasen haben wir mit Ablenkung, gut Zureden und Situationen vermeiden gut hinbekommen.

Aber momentan stecken wir in der „Ich-will“ und „Nein“-Phase irgendwie fest.

Bestes Beispiel war letztes Wochenende. Da waren wir im Freizeitpark. Die Kekse haben ein Eis bekommen und der Plan war, dies entspannt auf dem Spielplatz zu essen. Tja, nix da!

Während WIR unser Eis gegessen haben, hat Keksi 1 nuuuuur gebrüllt, wütend und mit rotem Kopf geschimpft und lies überhaupt nicht mit sich reden. Währenddessen tropfte das bis dato unberührte Eis ihre Hand runter, was sie noch lauter und wütender werden lies. ✌🏻️ Lief bei uns!

Grund des kleinen Ausrasters war, wie momentan eigentlich immer, ein blödes Kuscheltier! Es gab am Kiosk schrecklich häßliche Dinos zu kaufen! In allen möglichen, völlig unrealistischen Farben, von neon über Schlamm, alles dabei! Wirklich furchtbar! 😣

Keksi war trotzdem der Meinung, dass sie es UNBEDINGT haben muss! „Mama, das soooo süß!“ und schaute mich mit ihren riesigen Augen an! „Das bitte haben Mama?“ 👀

Natürlich nicht! Nach einem ewigen hin- und her von „nein“ und „doch“, habe ich die Diskussion mit meiner 3-jährigen (!!) Tochter beendet und wir sind vom Kiosk weg.

Tja, Ruhe war natürlich nicht angesagt! Sie hat lauthals „Tuscheltier haben!“ gebrüllt, geweint und gerufen. 😒 „Mama, ich das nicht haben zu Hause! Dino sooooooo süss!“ schluchzte sie zwischendurch.

Dazu muss man vielleicht wissen, dass wir zu Hause ein Kuscheltierzoo haben! Gefühlt 1000 Stück, in allen Formen und Farben. Aber darüber habe ich ja schon einmal berichtet ➡️ HIER!

Es kam natürlich nicht in Frage, ass wir nachgeben, also gab es kein Kuscheltier! Das ganze Spiel ging bestimmt 15 Minuten… Erst, als ihr Eis völlig zerlaufen war, fing sie zu essen an und wir hatten Ruhe…

„Trotz ist ein Verhalten des Widerstands, welches sich in hartnäckigem, oft auch von heftigen Gefühlsausbrüchen begleitetem Beharren auf einer Meinung oder einem Recht äußert.“

–> Ich finde, das trifft es perfekt!

Wie ist das bei Euch? Gibt es viele Trotzphasen oder wütend stampfende Anfälle?

Wenn ich kann, dann versuche ich Situationen zu vermeiden, bei denen ich ganz genau weiß, dass es einen Wutanfall geben wird. Wenn wir in die Stadt gehen, dann besprechen wir immer vorher, ob etwas gekauft wird oder wir nur gucken wollen. Klappt bisher ganz gut, mal gucken, wie lange dies so bleibt! 😀

Aber nicht nur Keksi 1 ist eine Meisterin im trotzig sein. Auch ihre Schwester kann das zunehmend besser. Erst etwas auskippen, es dann aber nicht wieder einräumen wollen. Stattdessen mit verschränkten Armen und Wutblick in meine Richtung gucken und laut „NEIN“ brüllen! DAS ist momentan schon fast Tagesordnung hier… Gekrönt werden Wutanfälle durch Zunge rausstecken und „Alte Ziege Mama!“.

Aber ehrlich? Auch das geht vorbei… Es ist nur eine Phase…oder ein Schub…oder oder… 😂😂

Während des akuten Trotzanfalls macht es absolut keinen Sinn auf die Kinder einzureden, habe ich mal gelesen. Und das stimmt auch. Je mehr ich rede, desto schlimmer wird es. Es folgen mehr Tränen und mehr Wut. Ich lasse die zwei immer einige Minuten in Ruhe und dann regelt sich das meistens von alleine. Nase putzen, fragen, ob sie wieder „lieb“ sind und alles ist gut. Küsschen, kuscheln und lieb haben! ❤️❤️

Wie löst Ihr die Situation? Ausbocken lassen oder geben, was sie wollen?

Ich bin sehr gespannt auf Eure Antworten, bis bald, Eure Keks-Mom! ☀️🌷🍀

 

 

 

 

 

Advertisements

Liebe. 

Wenn man „Liebe“ in die Suchmaschine eingibt, dann kommen viele Definitionen.

„Liebe ist im Allgemeinen die Bezeichnung für die stärkste Zuneigung und Wertschätzung, die ein Mensch einem anderen entgegenzubringen in der Lage ist.“

Heute geht es in meinem Beitrag über die Liebe zu seinen Kindern.

Was ist Liebe für Euch? Was braucht es, um es Liebe zu nennen?

Lieben Kinder ihre Eltern mehr, wenn sie materielle Dinge bekommen, die sie unbedingt haben wollen? Oder lieben sie mehr, wenn man mehr Zeit miteinander verbringt? Auf der anderen Seite, lieben sie einen weniger, wenn man sie streng erzieht und ihnen Grenzen setzt?

Liebe kann vieles sein. Eine Umarmung, ein Kuss, das Kind vor Gefahren schützen und es gut behütet aufwachsen lassen. 

Auch sein Kind weg zu geben IST Liebe! Zum Wohle des Kindes, weil man es liebt und ihm ein schöneres Leben ermöglichen möchte. 

Aber auch eine Helikopter-Mom liebt. Sie liebt zwar intensiver und inniger, aber sie liebt. 

Eine schreiende und wütende Mutter auf einem Parkplatz, die ihr Kind anbrüllt, weil es zum wiederholten Male nicht hört und wegläuft, auch sie lieb. Sie ist wütend und aufgebracht, klar, aber das nur, weil sie ihr Kind liebt und vor den Gefahren schützen will, nicht aus Spaß! 

Und ich finde, dass genau DAS zählt. Dass man sein Kind überhaupt liebt! Mit allen Sinnen! 

Den Geruch seinen Kindes einzuatmen, dass es einem das Herz höher schlagen lässt. Oder die Stimme zu hören, die wie eine endlose Musikschleife im Kopf abläuft. 🎧

Werden Kinder, die ausschließlich gestillt, mit Bio Nahrung versorgt und getragen werden mehr geliebt, als Kinder, deren Mütter auf Flaschenmilch, Diskounter-Kost und Kinderwagen zurückgreifen? 

Lieben Kinder ihre Mütter mehr, wenn sie frühe Förderung, Pekip und Musikkurse besucht haben, als Kinder, die einfach auf dem Spielplatz groß geworden sind? 

Ich habe dazu eine ganz einfache und simple Antwort und die lautet NEIN! ✌🏻️ 

Jede Mutter liebt ihre Kinder! Das kann niemand abstreiten, es wird einem mit der Schwangerschaft zusammen geschenkt! Und ja, es ist ein Geschenk! 

Egal, wie gestresst, genervt oder unmotiviert man ist. Schaut man sich das lächelnde Kind an, wie es sich freut einen zu sehen, dann sind doch alle anstrengenden Nächte, volle Windeln, endlose Disskusionen oder Streitereien vergessen! ❤️

„Kinder sind ein Geschenk, aber nicht unser Eigentum. Wir dürfen sie hüten und beschützen, solange bis sich ihnen das Tor zur Freiheit öffnet!“ 

Lobt Eure Kindern, beschützt sie und bringt ihnen Recht und Ordnung bei. Liebt sie! Zieht sie so groß, wie Ihr es gerne gehabt hättet oder wie man es Euch beigebracht hat. 

Kinder sind wehrlos und auf Hilfe angewiesen. Sie lernen das Leben zu leben, wollen und müssen dabei stets begleitet und geliebt werden. Der richtige Weg führt zum Ziel und Worte wie „ich hab dich lieb“ und „ich bin stolz auf dich“ stärken das Selbstbewusstsein und die Kinder. 

All das ist Liebe. ❤️ Nicht materielles, sondern ein überwältigendes Gefühl, was in jedem von uns steckt! 

In diesem Sinne, fühlt Euch gedrückt, bleibt wie Ihr seid und habt eine schöne Woche! ☀️

Bis bald, Eure Keks-Mom Nadine 🌸


 

„Mama sein = langweilig sein?“

Schon seit längerem habe ich diese Gedanken… 🤔 Ist man langweilig, wenn man Mama ist/wird?

Natürlich stehen andere Sachen im Vordergrund, als noch vor der Schwangerschaft und den Kindern. Das ist auch überhaupt nicht schlimm, aber trotzdem überfällt mich momentan immer wieder dieser „Langeweile-Gedanke“. Kann man gar nicht richtig beschreiben und wie ich mich damit fühle ebenfalls nicht….

Mit 23 haben wir beschlossen, eine Familie zu gründen. 2 Jahre hat es gedauert, dann war ich mit den Keksen schwanger. 9 Monate Schwangerschaft plus die 3 Jahre, die sie nun schon alt sind…das macht insgesamt rund 5 Jahre, in denen es nur um Familie und vor allem die Kinder ging.

Ich liebe meine Kinder und meine Familie, aber man steckt sich schon sehr zurück. Oder? Die einzigen Momente, die ich bisher kurz für mich hatte, waren Momente im Auto, in denen ich laut Musik hören konnte und mich nicht über Elsa und Cars unterhalten musste. Und auch dann war ich im Familieauftrag unterwegs, meist einkaufen…

Früher bin ich gerne feiern gegangen, habe die Nächte durchgetanzt und mir keine Gedanken darüber gemacht, ob der Kühlschrank voll und die Wäsche gewaschen ist. Das ist heute anders. Meine Prioritäten haben sich geändert. Aber darf ich trotzdem die „alten Zeiten“ nicht ein wenig vermissen?

Letzte Woche war bei uns die Kieler Woche. Ein Segel- und Volksfest, was knapp 10 Tage dauert. Es gibt kostenlose Konzerte, Bühnen für jeden Musikgeschmack, Bier- und Cocktailbuden, Fahrgeschäfte und Veranstaltungen.

Ich war die Woche über ein bisschen egoistisch und ging feiern. 3x war ich abends weg, nicht viel. Für MICH nicht viel. Wie gesagt, seit Jahren war ich nicht weg, habe nichts getrunken und war nicht feiern. 🍹

Zusätzlich gehe ich wieder zum Sport. Laute Musik und Bewegung, die perfekte Mischung, um den Kopf frei zu bekommen. Bin ich deshalb egoistisch? Weil der Papa die Kinder momentan abends ins Bett bringt und ich nicht da bin? Ich bin den ganzen Tag da, die Kekse gehen erst ab Herbst in die KiTa. Wir unternehmen viel, fahren oft in den Tierpark oder basteln. Alles völlig normal.

Trotzdem muss ich mir immer wieder sagen lassen, dass „es sich nicht gehört“ und ich „jetzt eine Familie habe, um die ich mich kümmern muss!“. Aber lasse ich sie im Stich, wenn ich weg bin, während sie schlafen?

Ist es nicht für alle Beteiligten besser, wenn die Mama entspannt und glücklich ist?! Versteht mich nicht falsch, ich liebe meine Kinder wirklich über alles und würde jederzeit alle zurückstellen, damit sie glücklich und gesund sein. Keine Frage! ❤️

Aber die letzte Woche, das viele arbeiten, abends feiern und der Sport haben mir sooo gut getan, dass ich nicht vorhabe, dies in nächster Zeit wieder zu verändern…

Wie ist das bei Euch? Geht Ihr regelmäßig abends weg oder kommt bestimmten Hobbys nach? Seid Ihr „nur“ Mama?

Ich persönlich finde ja, dass man super alles unter einen Hut bekommen kann. Warum auch nicht? Warum nicht abends zum Sport, am Wochenende mal feiern gehen und einfach Spaß haben?

Wie seht Ihr das?

Bin auf Eure Antworten gespannt! 😀 Bis bald, Eure Keks-Mom!❤️

3. Geburtstag ODER „wo sind meine Babys hin?“

Da war er nun. Der 3. Geburtstag. Schon. Viel zu früh. 🤔

Am Montag hatten die Kekse Geburtstag. 🎉 3 Jahre zuvor stand ich pünktlich um 7 Uhr vorm Kreißsaal und klingelte, bereit für den Kaiserschnitt. Als wäre es gestern gewesen. Nun sind sie 3 Jahre alt. Irre irgendwie! 😀

Am Abend vorher waren die Kekse schon total aufgeregt. Sie wussten genau, dass sie nur noch 1x schlafen mussten. Abends, als sie grad im Bett lagen, fing ich schon an, einige Luftballons aufzupusten. Aus dem KiZi ertönte nur „Mama? Luffalum aufbusten?“ 😂 Herrlich!

Die Nacht ging weiter, wie der Tag endete. Keksi 2 schrie um 1.38 Uhr wie am Spieß und ich stand senkrecht im Bett. Nach einem kurzen Sprint ins KiZi, ich war auf alles gefasst, stand ich nun mitten in der Nacht in einem voll ausgeleuchteten Kinderzimmer. Keksi 2 schreiend, die Hände vor die Augen drückend, in ihrem Bett und Keksi 1 an der Tür.

„Jätz Burtstag? Geschenke auspacken? Luffalum bieln?“ 😳 Äh…NEIN?! 😂🙈 Nach 30 Minuten rumjammern und betteln schliefen wir endlich alle wieder ein, zusammen im Familienbett. ❤️

An ihrem Geburtstag direkt waren sie dann um 7 Uhr wach, durften auspacken und Kuchen naschen.


Der Papa und ich sind mit ihnen dann frühstücken gegangen und sie durften  sich in einem Geschäft einen großen Helium-Geburtstagsballon aussuchen. 🎈

Am Nachmittag kam dann die Familie zum Kaffeebesuch. Jeder brachte Geschenke mit, die Kekse haben sich riesig gefreut. 🎁

Von uns haben sie Roller, eine Puppe und eine Disney Fee bekommen.

Der Roller ist ein Mini-Micro, mehr darüber könnt Ihr aber HIER lesen.

Von den Disney Animator Puppen  gab es zu Ostern schon zwei. Cinderella und Tinkerbell wohnten hier also bereits, als am Montag Rapunzel und Ariel hier einzogen.

Von Uroma hab es (endlich) Puppenbetten. Seit Monaten reden die Kekse davon, dass sie sich welche wünschen, weil die Püppis und Tiere ja immer in ihrem Bett schlafen müssen.

Es gab schlichte weiße Betten, die ich mit Washi-Tape ganz individuell, farblich passend zu jedem Kind, beklebt habe.

Die Freude war riesig! ❤️

An diesem Tag gab es noch „Wieso,Weshalb,Warum“ Junior Bücher, Duplo, Puzzle und Schleichtiere.

Der Tag endete mit völlig erschöpften und glücklichen Kindern. Da konnte der nächste Tag ja nur noch besser werden. 😀

Denn am Dienstag stand Kindergeburtstag auf dem Plan. Vormittags fuhren wir erst einkaufen, backten dann Papageien Muffins

und bastelten einen Obstigel.

Um 15 Uhr ging es los. Alle Kids kamen mit ihren Mama’s, für eine „Kinder abgeben und fahren“-Party sind sie doch noch ein bisschen zu „klein“ 😜

Also wuselten hier 5 Kinder durch unsere Wohnung! 4x 3 Jahre und 1x 2 Jahre. Ach ja, nicht zu vergessen ein Nachzügler mit seinen 9 Wochen 👶🏼

Nach einer Runde Muffins, Gummibärchen, Keksen und Saft ging es ans Spielen.

Der Nachmittag verging ratz-fatz und gegen 18 Uhr riefen die ersten hungrigen Mäuler nach Essen! 🍴 Knackwurst und Pizzabrötchen waren die Lösung! 🍴 *yammi*

Satt und zufrieden machten sich nach dem Essen alle auf den Heimweg, die Kekse entspannten auf dem Sofa und wir räumten den Trouble hier auf! 🙈 Wie Elefanten in einem Porzellanladen, aber naja….Kindergeburtstage eben! 😂

An diesem Tag gab es weitere Puzzle, „WWW“-Bücher, Freundebücher, Bügelperlen Maxi und Zubehör für das Puppenhaus.


Die Keksen freuten sich über jedes einzelne Geschenk und fielen müde ins Bettchen. 💤

Es war ein schöner 3. Geburtstag, die Kinder waren/sind glücklich und freuen sich über ihre Geschenke. 🎁👍🏻☺️

Im Laufe der Tage trudelten hier noch Pakete ein, von Freunden und Familie. Es gab Spiele, Kleidung und Light Stax 😀 Kennt Ihr Light Stax? Das sind beleuchtete Duplo Steine. Mari von Baby,Kind&Meer hat HIER einen Beitrag für Euch.

So, und nun haben wir Wochenende, es wir hier viel mit den neuen Sachen gespielt und Bücher gelesen 😊 Habt einen schönen Sonntag! ❤️

Bis bald, Eure Keks-Mom! 🍀

Disneyland Paris *Tipps*

Die letzten Tage habe ich Euch genau erzählt, wie unser Urlaub im Disneyland Paris war, was wir erlebt und wen wir alles gesehen haben.

Da das alles viel Input war, habe ich die wichtigsten Sachen noch einmal für Euch zusammengefasst.

 

Urlaub buchen

Wir haben uns online verschiedene Hotels angeschaut und uns dann, dank eines aufmerksamen Mitarbeiters des Reisebüros, für die „Davy Crockett Ranch“ entschieden. Dies aus verschiedenen Gründen:

  • wir hatten dort eine eigene kleine Blockhütte und somit unsere Ruhe, anders als im Hotel
  • wir konnten uns mittags selber etwas kochen und mussten nicht in eins der teuren Restaurants im Park gehen
  • auf der Ranch kann man sich entspannen, es gibt dort keine Disneyshops, Figuren oder bunt bedruckte Disneybettwäsche, wie in den meisten Hotels
  • wir waren ein bisschen „ab vom Schuss“ und es war abends leise. Bei den Hotels, die direkt am Park lagen, war es unruhig, wuselig und das abendliche Feuerwerk um ca. 23 Uhr einfach zu laut.

Wenn Ihr bucht, seid Euch darüber im Klaren, dass man das Disneyland nicht mal eben auf die Schnelle besuchen kann. Wir haben in 3 1/2 Tagen nur einen Teil vom Park gesehen und besucht. Nehmt Euch die Zeit, Ihr werdet sie brauchen. 😉

 

 

Was muss mit?

  • auf jeden Fall stilles Wasser, denn das Leitungswasser ist gechlort. Für manche nicht schimm, WIR wollten aber darin keine Nudeln kochen.
  • Spüli und Geschirrhandtuch
  • Grillkohle, wenn man grillen möchte
  • Föhn

 

Was muss NICHT mit?

  • Handtücher
  • Bettwäsche
  • Reinigungsmittel (bekommt man vor Ort, beim Einchecken)

 

Planung zu Hause

Ich kann Euch nur den Tipp geben, ladet Euch die Disneyland Paris App runter.

  1. könnt Ihr dort den Park von oben sehen und Euch einen guten Überblick verschaffen
  2. sind dort alle Restaurant verzeichnet, inkl. Einstufung der Preisklasse 1-3
  3. man sieht auf einen Blick alle Toiletten und Ausgänge
  4. für jedes Fahrgeschäft werden die aktuellen Wartezeiten angezeigt
  5. ebenfalls für jedes Fahrgeschäft sind Infos über die Attraktion vorhanden.  Welches Alter oder Größe dürfen/müssen die Kinder haben, ist es geeignet für Schwangere etc.

Wir haben uns am 2. Tag Abend zusammen über den Parkplan und das aktuelle Wochenprogramm gesetzt und einen Zeitplan für den nächsten Tag gemacht. Wann welche Figuren wo sind, wo wir am Besten als erstes und wo als letztes hingehen. Wo wir essen und wann wir zur Hütte fahren, um die Kids schlafen zu legen oder einfach mal Pause zu machen.

Ist natürlich kein Muss, hilft aber ungemein, denn die Wege dort sind seeeeeehr lang und weitläufig.

 

Die Fahrt mit dem Auto

Wir haben uns bewusst für die Anreise mit dem Auto entschieden. Wir haben uns zwar über Flüge informiert, aber die waren leider nicht flexibel und somit wären uns zwei Tage verloren gegangen. Hinzu kommt, dass wir uns bei der aktuellen Terrorlage gegen einen Flug, und dann auch noch nach Frankreich, entschieden haben.Aber das muss jeder für sich und seine Familie selber entscheiden. ☺️

Von einer Reise mit dem Wohnmobil wurde uns abgeraten, da es in Frankreich wohl sehr verbreitet ist, die Dinger aufzubrechen und sie leer zu räumen.

Also blieb nur das Auto! 😀

Auf der Hinfahrt sind wir morgens um drei los, die Kekse haben im Auto weiter geschlafen. Für die Fahrt selber hatten wir neue Bücher, Magnettafeln und Malsachen dabei. Ebenso ein bisschen Elektronik, wie iPods mit Hörbüchern und passenden Kinderkopfhörern, sowie DVD Player, die an den Kopfstützen der Vordersitze befestig waren.

Regelmäßige Pausen sind ein Muss, denn auch die Kids wollen sich mal recken und strecken und sich die Beine vertreten.

ACHTUNG! In Frankeich ist Maut-Plicht!

 

Tipps und Infos für den Park:

  • Habt Geduld! 😅 Die Wartezeiten sind teilweise seeeeeehr lang. Für die Plüschis steht man locker mal 45 Minuten und länger, die Fahrgeschäfte 20-60 Minuten und für den Prinzessinnen Pavillion bis zu 180 Minuten. Und ja, auch bei Regen. In den Ferien wird es sicherlich noch voller sein!
  • Schaut Euch die Paraden an! Im Parkprogramm stehen sie genauen Uhrzeiten und die Orte und Wege, die die Figuren nehmen. Achtung!  Es gibt jede Woche ein neues Programm, schaut am Besten schon online nach, dann könnt Ihr besser planen.
  • Verzichtet auf ein Abendessen im Hotel/auf der Ranch und geht im „Lucky Nugget“ essen. Super leckere Burger, tolle Pommes und die zartesten Hähnennuggets, die ich je gegessen habe. 😀
  • Wir haben ihn mehr oder weniger nur durch Zufall antdeckt, den winzigen, völlig kitschigen, aber wundervollen Weihnachtsshop! Er befindet sich im Schloss, direkt in der Mitte. Man kann ihn eigentlich nicht verfehlen, denn vor dem Shop stehen bunt geschmückte Weihnachtsbäume. Im Shop läuft Weihnachtsmusik und man bekommt dort das ganze Jahr über Deko und Co. gekauft. Ob Baumschmuck, Musik oder Schneekugeln. Es ist 100%ig einen Besuch wert!
  • Zum Thema Toiltten: Es gibt im Park viele Toiletten, alle nur wenige Meter voneinader entfernt, also keine Panik, falls die Blase drückt. ☺️ Wichtig für Windelkinder ist, dass Ihr auf alle Fälle Wickelunterlagen dabei habt, denn die Wickelfläche ist einfach nur eine Art „Metallwanne“, kalt und nicht wirklich sauber.
  • Wenn Ihr habt, nehmt Euch einen eigenen Buggy/Karre mit. Man kann vor Ort zwar auch welche leihen, aber die sehen 1. alles gleich aus, Verwechslungsgefahr und 2. steht man dafür auch an, und man wartet schon genug IM Park 😉
  • Bucht das Micky Frühstück dazu. Das könnt Ihr schon im Reisebüro machen oder direkt vor Ort. Man kann auch ein Special-Dinner mit den Prinzessinnen dazubuchen, dies solltet Ihr allerdings wirklich VOR der Reise machen, denn als wir es buchen wollten, direkt am 1. Tag, war es schon ausgebucht. Sehr schade!
  • Stattet der Schwimmhalle auf der Ranch einen Besuch ab. Sehr schön dort, perfekt bei Regenwetter und auch mal so, einfach mal etwas anderes sehen und bisschen abschalten von dem ganzen Trouble.
  • Schaut Euch das Feuerwerk an, es ist unglaublich und Ihr werdet es nicht bereuen!
  • Thema Parkplatz! Wenn Ihr Gäste in einer Disneyunterkunft seid, dann ist das Parken kostenlos. Bucht Ihr allerdings in einem fremden Hotel, vielleicht direkt in Paris oder Umgebung, zahlt ihr PRO TAG 20€ Parkgebühren, mit dem Wohnmobil sogar 30€!

 

 

Soooooo, puh! 😊 Mehr fällt mir momentan nicht ein, wenn doch, dann werde ich es ergänzen. Falls Ihr noch Fragen habt,immer her damit! 😀

Ich hoffe, ich konnte Euch einen kleinen Einblick ins Disneyland geben und Euch vielleicht bei der einen oder anderen Entscheidung helfen?!

Bis bald, Eure Keks-Mom! 🐭❤️🐭

 

Disneyland Paris Tag 4

Moin Moin! 😎☀️ Heute geht es um den letzten Tag im Disneyland…

Der Tag begann so, wie der Abend endete, nämlich mit strömendem Regen! 😑 Wir haben wirklich kurz hin- und her überlegt, ob wir einfach unsere Sachen zusammen packen und nach Hause fahren. Letztendlich haben wir uns dagegen entschieden, denn 1. haben wir so viel Geld bezahlt, dann sollte man diesen Tag auch nutzen, 2. würden die Kekse es absolut nicht verstehen und 3. hallo??? Wir kommen aus Norddeutschland, wir kennen Regen! 😂✌🏻️

Ich hatte im Vorfeld die Regensachen mit eingepackt und für uns Erwachsene haben wir einen Regenponcho gekauft. Nach dem Frühstück fuhren wir los, relativ zeitig gegen 8 Uhr. Wir wollten den Tag nutzen und noch einige Fotos mit den Plüschis machen und uns in Ruhe die Studios und deren Show angucken.

Also ging es los…

Diesmal haben wir bei Alice im Wunderland angefangen. Dort kann man das Labyrinth besuchen, die große Grinsekatze bestaunen und den Turm hochklettern.

nicht über den blauen Himmel wundern, das Foto wurde an Tag 2 gemacht!

Wir warteten ca. 20 Minuten auf Mr. Rabbit, denn den finden die Kekse aus dem Film am Besten. Als er kam, sah er direkt Keksis Gipsbein, küsste es und steichelte sie.

Wirklich niedlich, die Figuren haben irgendwie ganz viel herzliche Persönlichkeit, obwohl sie nur wie große Plüschtiere aussehen. ❤️

Anschließend kam das absolute Highlight für die Kekse! 😀 Wir statteten dem Prinzessinnen Pavillon einen Besuch ab. Endlich! Die Kekse fragten die letzten Tage immer wieder danach. Wir hatten im Vorfeld unsere Kleider von zu Hause mitgenommen, denn die im Shop waren echt überteuert.

Was man unbedingt wissen muss, im Pavillon halten sich immer nur zwei Prinzessinnen auf, die alle 15 Minuten wechseln. Man kann sich also nicht automatisch darauf einstellen, dass man zu Cinderella, Rapunzel oder Merida gehen kann.

Wir hatten absoluten Glück, unfassbar! Keksi 2 liebt ja ihre Cinderella abgöttisch und nun war sie tatsächlich da. Schnell die Regensachen aus und das Kleidchen an, da ging es auch schon los. Rund 3 Minuten hat man mit den Prinzessinnen, wenig, aber ausreichend. Hier das Ergebnis:


Und ehe die Frage kommt, jaaaa, Keksi hatte das gleiche Kleid an, wie Cinderella! 😬
Keksi 1 wollte eigentlich zu Aurora/Dornröschen, aber die machte grad Pause. Schneewittchen war dann aber auch völlig in Ordnung, sie war eh völlig baff, dass sie da war. 😉


Danach machten wir (mal wieder) eine Bootstour und warteten dann auf Winnie Pooh.

Es gibt überall verteilt im Park „Sammelstellen“, an denen man warten kann. Auf den Schildern stehen die genauen Uhrzeiten und man stellt sich einfach an.

115

Jeder hat die Chance, selber Fotos zu machen oder sie von einer Fotografin/einem Fotografen machen und ausruhen zu lassen.


Pro Foto 15€ ist allerdings ganz schön teuer… 🤔

Nach Winnie Pooh fuhren wir noch mit einigen Fahrgeschäften, aßen ein Eis, stellten uns kurz unter, da es aus Kübeln schüttete und wollten dann eigentlich rüber in die Disney Studios.

Wir kamen allerdings nicht weit, denn die Hauptstraße, auf der man ging, war abgesperrt. Zuerst wussten wir gar nicht, was los war, bis die laute und viel zu fröhliche Musik ertönte. 😉 Eine Parade, super toll, hatten wir irgendwie gar nicht auf dem Zettel. UNd wir standen in der ersten Reihe. 👍🏻

 

Die Disneyhelden kamen mit prachtvollen Autos angefahren, hielten an und stiegen aus, tanzten fröhlich auf der Straße und kamen ans Publikum, um Fotos zu machen.

 

Nach und nach kamen sie an uns vorbei. Alice, Minnie, Donald und Co. Nicht nur die Figuren sahen toll aus, auch die Kostüme der Tänzer und die geschmückten und toll lackierten Autos fahren super hübsch.

 

Die Parade ging ungefähr 10-12 Minuten, wirklich sehenswert. 👍🏻

Danach gingen wir weiter zu unserem eigentlichen Ziel, die Studios.


Wir knüpften an den Vortag an und besuchten erneut Cars und Toy Story.



Am frühen Nachmittag gab es eine Show für Kleinkinder, von Disney Junior. Man saß in einem großen Raum auf dem Boden, vorne war eine bunte Bühne aufgebaut. Plötzlich tauchten große Puppen auf, wie Handpuppen, von Mickey, Minnie, Donald und Co. Es wurde eine kleine Geschichte erzählt, das Bühnenbild wechselte und die Kinder wurden mit einbezogen, sie klatschten, hüpften und sangen die Titelsongs mit. Ganz ganz toll, wirklich. Sophia die Erste, Micky Maus Wunderhaus, Meister Manni, alle waren vertreten und spielten auf der Bühne mit. 😀

Das ganze ging ca. 25 Minuten und am Ende regnete es Luftschlangen und Ballons. Leider durfte man dort keine Fotos machen, aber das war nicht weiter schlimm. Die Shows ging es auf Englisch und französisch.

Nach der Show besuchten wir noch einen Shop und fuhren zurück zur Hütte, um zu packen.

Der Abend endete für uns alle gegen 20 Uhr, quasi nach dem Abendbuffet. Wir packten das Auto und legten uns schlafen, denn um 3 Uhr klingelte der Wecker und wir führen (leider) wieder nach Hause 🚙

Eigentlich hätten wir für den Freitag noch freien Eintritt und Frühstück gehabt, aber ein weiterer Regentag im Park mit dann noch anschließender Fahrt über Nacht nach Hause, das wäre zu viel gewesen.

So waren wir um 13 Uhr zu Hause, konnten entspannt auspacken und hatten noch was vom Tag! ☺️

So, ich hoffe sehr, dass Euch die Einblicke in unseren Urlaub gefallen haben?! Morgen wird es einen abschließenden Beitrag über das Disneyland geben, mit Tipps und Infos, alles zusammengefasst.

Bis morgen, Eure Keks-Mom! ☀️❤️

 

Disneyland Paris Tag 3

Guten Morgen! ☺️ Heute geht es weiter, diesmal ein nicht so langer Bericht, aber besser als nix! Nach Tag 1 und Tag 2 geht es heute direkt weiter, mit einem Frühstück bei Micky Maus.🐭

Wir haben auf das Ranch-Frühstück verzichtet und einen Tisch in Mickey´s Cafe gebucht. Dort gibt es ein Frühstücksbuffet, für die ganze Familie ist etwas dabei, super kindgerecht und wirklich lecker.

Das Frühstück kostet pro Person 17€, allerdings bekommt man es als Hotelgäste günstiger, denn der Frühstücksgutschein lässt sich, wie auch beim Abendessen, verrechnen.

Dort angekommen bekamen wir einen Tisch zugewiesen, uns wurde das Buffet gezeigt und wir wollten eigentlich entspannt anfangen zu essen…. Doch daraus wurde nicht! 😂

Keksi brüllte los: „Mama, DA! Micky und Goofy!“ Und 2 Minuten später standen sie wirklich bei uns am Tisch, total toll! Alle Figuren, die an dem Frühstück teilnehmen, kommen zu jedem Tisch, man kann in aller Ruhe Fotos machen und sie drücken. ❤️

An dem Tag waren einige Figuren da, es wechselt wohl ab und an. Wir hatten die Gelegenheit Micky Maus, Chip und Chap, Goofy und Pluto zu sehen, und das nicht nur einmal.

Sie drehten immer wieder ihre Runden im Cafe, machten Quatsch, ärgerten zur Freude der Kids ihre Eltern und ließen sich fotografieren.


Das Buffet war wirklich super, es war sehr amerikanisch angehaucht, mit Bacon, Eiern und Toast, aber es gab auch klassische Croissants, Brötchen, Aufschnitt und etwas Süßes. Für die Kinder gab es diverse Arten von Cornflakes, Honey Ball und Mini-Brötchen. Heiße und kalte Getränke waren genügend vorhanden und man musste nicht wirklich anstehen, da immer etwas frei war.

TIPP! Wenn Ihr ein Frühstück dort bucht und die Kinder noch etwas kleiner sind, wie unsere, dann lasst sie vorher etwas essen. Die Kekse waren so aufgeregt und vor allem abgelenkt, dass sie vielleicht 2x abgebissen haben und Keksi leider davon auch noch die Hälfte wieder über dem Tisch verteilte, weil sie vor Aufregung das Kauen vergessen hat und es ihr im Hals stecken blieb bzw. die Hälfte wieder raus kam!  🙊 Hmm!. Aber sonst war es super und sehr empfehlenswert! 😅👍🏻

Nach dem Frühstück haben wir nur eine kleine Runde gedreht, da Keksi immer wieder meinte, dass sie „Bauch aua“ hat und sehr schlapp wirkte. Das Wetter spielte so oder so nicht so mit, denn der Himmel wurde dunkler und die Temperaturen kälter.

Trotzdem ließen wir es uns nicht nehmen, einen kurzen Blick in die Disney Studios zu werfen.

Die Studios gehören zum Disneyland, sind allerdings nebenan. Wie ein kleiner, separater Park quasi. Dort stehen vor allem die Pixar Filme und Disney Junior sowie Blockbuster im Vordergrund.

Auch dort gibt es Achterbahnen und Fahrgeschäfte für kleine Kinder. Wir haben eine kleine Runde durch Radiator Springs gedreht und Lightning McQueen besucht. Da ging es Keksi dann auch blitzartig wieder besser, als sie IHREN Helden gesehen hat.😂

Um die Ecke standen dann auch noch Luigi und Guido, der Tag war gerettet 😂

Nach einem Eis und etwas zu trinken wurde die Stimmung bei den Keksen besser und wir besuchten noch Toy Story Land. Ein Foto mit dem großen Buzz Lightyear durfte da natürlich nicht fehlen. Ebenso eins mit Rex!

Gegen 13 Uhr zog es sich immer weiter zu und es begann zu tröpfeln. Wir entschieden uns für einen Disney-freien-Tag und fuhren zurück zur Hütte. Nach einer Stärkung gingen wir in die Schwimmhalle, die zur Ranch gehörte. Super toll sah es dort aus! 👍🏻

Foto by Disneyland Paris

Das Wasser, das Becken, die liegen und der Whirlpool, alles super sauber!
Es gab einen kleinen Fluß, mit Strömung, in dem man sich trieben lassen konnte, eine Rutsche, drei miteinander verbundene Whirlpools und ein Schwimmerbecken. Wirklich schön!


Das einzige, was ich zu bemängeln habe, sind zum Einen die uralten, viel zu engen Umkleiden und die Duschen, denn die befinden sich am Beckenrand und ausziehen ist da nicht. Also Waschen mit Badeanzug, doof geregelt, aber machbar. 😉

Ach so, und ehe die Frage kommt….ja, auch Humpelstilzchen war mit ihrem Gips im Wasser. 😀 Wir haben einen Überzieher gekauft, bevor wir in den Urlaub gefahren sind. Wirklich ein super tolles Teil, zu dem es aber mal einen Extrapost geben wird. 😀 Hier einmal zu sehen:


Wir ließen den Abend nach dem Baden ganz entspannt beim Buffet ausklingen und gingen allesamt früh ins Bett, denn am nächsten Tag stand der letzte und tollste Tag an. 🎉☺️🎉

Auch davon wird es morgen einen Post geben! Seid gespannt, es geht um Prinzessinnen und eine Parade!

Bis dahin nicht vergessen, das Gewinnspiel geht nur noch diese Wochenende! 😀

Bis dahin, Eure Keks-Mom Nadine. ☀️❤️